Presse

Zurück zur Nachrichtenliste

JuLis Darmstadt: Falscher Weg zum richtigen Ziel
Veröffentlicht am 19.10.2010 um 23:20 Uhr

Junge Liberale Darmstadt lehnen Zweitwohnsitzsteuer ab

Darmstadt. Die Jungen Liberalen (JuLis) Darmstadt fordern die Stadtverordnetenversammlung auf, die geplante Zweitwohnsitzsteuer abzulehnen. „Dieses Steuer zielt fast ausschließlich auf Studenten und wäre ein klarer Standortnachteil gegenüber anderen Hochschulen.“, sagt Alexander Thierfeld, Kreisvorsitzender der JuLis Darmstadt.

„Was die Studenten für die neue Steuer zusätzlich ausgeben müssen, wird dem Einzelhandels und der Gastronomie in Darmstadt fehlen und damit die Steuereinnahmen der Stadt wieder reduzieren.“, erläutert Alexander Thierfeld die Problematik einer Zweitwohnsitzsteuer.

„Wir freuen uns über alle Studenten, die ihren Lebensmittelpunkt nach Darmstadt verlegen und sich hier anmelden.“, ergänzt Michael Ziegler, Pressesprecher der JuLis. „Es ist aber der falsche Weg, wenn die Stadt Studenten dazu zu zwingen will, ihren Erstwohnsitz zu verlegen.“

Studenten vor die Wahl zu stellen, eine Steuer zu zahlen oder ihren Erstwohnsitz nach Darmstadt zu melden, könne nicht der richtige Weg sein. Schließlich hielten sich viele Studenten gar nicht ausreichend lange in Darmstadt auf, um hier rechtmäßig einen Erstwohnsitz anmelden zu können, so die Jungen Liberalen.

„Besser ist es Studenten einen Anreiz zu bieten, ihren Lebensmittelpunkt nach Darmstadt zu verlegen. Ein Begrüßungsgeld kann hier ein Ansatz sein, ist aber alleine keine Lösung. Vielmehr muss Darmstadt noch attraktiver für junge Menschen werden und beispielsweise mit einer guten Infrastruktur und einer schlanken Verwaltung punkten.“, erklärt Michael Ziegler.

Bei Rückfragen stehen Ihnen die Ansprechpartner der JuLis Darmstadt gerne zur Verfügung.


Die Pressemitteilung als Download gibt es >hier.

Zurück zur Nachrichtenliste