Frisch hereingekommen...

Zurück zur Nachrichtenliste

Radikalismus ist ein allgemeines Problem!
Veröffentlicht am 10.04.2011 um 20:19 Uhr

Während der erfolgreichen Veranstaltung gegen die Rechtsextremisten in Stolberg, welche durch das Bündnis gegen Radikalismus am letzten Samstag organisiert wurde, hat sich für die Jungen Liberalen wieder einmal gezeigt, dass der Radikalismus nicht ausschließlich ein von Rechts ausgehendes Problem ist.

Die Jungen Liberalen verurteilen nämlich, dass durch linksradikale Gegendemonstranten und Blockierer gewalttätige Angriffe auf Polizisten ausgingen und die friedliche Kundgebung für eine Nazifreies Stolberg durch diese Gruppierungen gestört wurde. Weiter kritisieren die JuLis auch, dass der Zugverkehr, welcher ganz offensichtlich nicht nur durch Neonazis genutzt wurde, behindert wurde.

Spätestens durch die Tatsache dass linke Gruppierungen Polizeikräfte gewalttätig angriffen und den Schienenverkehr auf einer der wichtigsten Zugstrecken in NRW erheblich behinderten, macht deutlich, dass auch der Linksradikalismus ein Problem für die Demokratie, Rechtsstaat und unsere Gesellschaft ist und nicht länger unbeachtet bleiben darf.

Die Jungen Liberalen sprechen sich deshalb gegen Radikalismus, ganz gleich von welcher politischen oder religiösen Richtung dieser ausgeht, aus. Die JuLis sind sich weiterhin einig, dass sich auch das „Bündnis gegen Radikalismus“ gegen jeden Radikalismus stark machen sollte um seinem Namen vollends gerecht zu werden.

Die JuLis werden aber auch selbstverständlich im nächsten Jahr die äußerst erfolgreiche und friedliche Kundgebung des Bündnisses unterstützen und bis dahin eigene Aufklärung gegen Radikalismus betreiben.

Zurück zur Nachrichtenliste