Industriemuseum

Junge Liberale sehen die Finanzierung mit Skepsis

Die Jungen Liberalen Troisdorf (JuLis) sind entsetzt über die Kostenexplosion bei der Errichtung des Industriemuseums. Auf die Stadt Troisdorf sollen weitaus mehr Kosten zukommen als geplant. Einerseits vergrößern sich die Ausgaben. Andererseits fallen die fest eingeplanten Fördermittel seitens des Landes aus.

Die jetzt zu tätigenden Investitionen überschreiten nach Meinung der JuLis den vernünftigen Rahmen. Das Geld, welches hier unnötig ausgegeben wird, sollte besser zur Schuldentilgung eingesetzt werden oder in Bereiche fließen, die einen Gewinn für die Zukunft bringen, z. B. Infrastrukturmaßnahmen wie schnelle Breitbandanschlüsse, die in Troisdorf noch nicht flächendeckend etabliert sind.

Zudem muss kritisch hinterfragt werden, ob Troisdorf wirklich ein solches Museum braucht. Das Kinderbuchmuseum in der Burg Wissem ist einzigartig in Europa. Ein Industriemuseum, wie es jetzt geplant ist, gibt es in NRW im Ruhrgebiet schon mehrere. Sie sind zwar alle individuell verschieden, aber angesichts der Finanzlage der Kommunen sollte mit dem Neubau nicht übertrieben werden.

Die Troisdorfer Julis fordern daher den Rat auf, im Zweifelsfall dieses Projekt, welches den Haushalt auf Dauer erheblich finanziell belastet im Interesse der Generationengerechtigkeit zu beenden oder eine Kostenbremse durch Streichung überflüssiger Komponenten zu erreichen.