Aktuelle Meldungen

Zurück zur Nachrichtenliste

Dirk Hilbert
Dresden hätte Blaupause sein können
Veröffentlicht am 05.07.2015 um 21:35 Uhr

Wir freuen uns sehr über den liberalen Wahlerfolg in Dresden. Der Freie Demokrat Dirk Hilbert hat sich in Dresden mit 54,2 Prozent gegen die sächsische Wissenschaftsministerin, Eva-Maria Stange von der SPD durchgesetzt. Die CDU verliert damit ihr letztes Oberbürgermeisteramt in einer Landeshauptstadt.

 

Nun werden mehr Großstädte mit über 400.000 Einwohnern von Freien Demokraten, Grünen und der SPD regiert, als von der CDU. „Wenn ein Kandidat einer der kleineren Parteien so viele Bürger überzeugen kann, zeigt dies, dass viele Bürger von ihrem zukünftigen OB mehr erwarten, als die Fixierung auf das Programm der eigenen Partei. Es zeichnet einen guten Oberbürgermeister sicherlich aus, wenn er in der Lage ist, mit vernünftigen Konzepten Menschen aus allen politischen Lagern für seine Person und seine Ideen zu gewinnen.“, sagt Clarisse.

Unser Kreisvorsitzender Alexander ergänzt: „Ein vergleichbarer Erfolg wird sich hoffentlich in Köln zeigen, wo wir als Freie Demokraten mit Henriette Reker eine überparteiliche Kandidatin unterstützen, der es ebenfalls nicht um parteipolitisches Kalkül, sondern um das Wohl der Stadt und ihrer Bürger geht.

Zurück zur Nachrichtenliste