Reise nach Bonn

Auf den Spuren der Bonner Republik

Wer behauptet, Junge Liberale fühlten sich Ökonomie und Ökologie nicht gleichermaßen verpflichtet, der täuscht: Am 15. Mai bildeten sieben Berliner JuLis mit dem Fahrtziel Bonn eine wahrlich vorbildliche Fahrgemeinschaft.

Sie bestiegen den Kombiwagen eines jüngst in die Schlagzeilen geratenen Rüsselsheimer Automobilherstellers, welcher sich dank eines „einzigartigen flexiblen Sitzsystems“ als siebensitziges Raumwunder entpuppte. Die Vorfreude auf ein herrliches Wochenende aus Wahlkampf, Kölsch und Kultur war groß und konnte auch durch eine zweistündige Vollsperrung der Autobahn kurz hinter Berlin nicht beeinträchtigt werden.

Anlass der Reise ist eine vom Bezirksvorsitzenden der JuLis Mitte, dem gebürtigen Bonner Christian Lüdtke, initiierte Partnerschaft mit den JuLis in Bonn. Dank Christians Organisation sowie der Tatkraft unserer Bonner Freunde blicken wir auf drei sehr abwechslungsreiche Tage zurück, auf eine perfekte Mischung aus Politik, Geschichte und rheinischer Lebensart.

Trotz einer üppigen Verspätung ließen es sich die Bonner nicht nehmen, uns zur nächtlichen Stunde willkommen zu heißen und sogleich in die örtliche Kneipenszene einzuführen. Dank rheinischer Frohnatur und dem freilich nur in Maßen konsumierten obligatorischen Kölsch entstand rasch eine hervorragende Stimmung.

Die liberale Idee stets vor Augen, starteten wir gemeinsam mit der FDP am nächsten Samstagmorgen eine Wahlkampfaktion in der Bonner Innenstadt: Ausgestattet mit Info-Material und Luftballons gewannen wir zahlreiche BonnerInnen für liberale Argumente. Das Highlight der Wahlkampfaktion betraf die Staatsschulden in Höhe von 1,5 Billionen Euro: 13 JuLis reihten sich aneinander, jeder von ihnen eine gedruckte Ziffer in der Hand, um diese unfassbare Summe effektvoll zu veranschaulichen. In dieser Formation erschienen wir kurzerhand vor dem nahe gelegenen Stand der Sozialdemokraten und konfrontierten sie mit dem Resultat ihrer verantwortungslosen Politik. 

Nach der gelungenen Wahlkampfaktion kamen wir in den Genuss einer persönlichen Stadtführung durch Christian Lüdtke. Bonn nennt viele große Persönlichkeiten seine Söhne, und neben Guido Westerwelle ist noch Ludwig van Beethoven zu erwähnen, auf dessen Spuren wir durch die Altstadt wandelten

Der Sonntag stand ganz im Zeichen der Bonner Republik. Ein Spaziergang entlang des Rheins führte uns direkt ins „alte Regierungsviertel“, das heutige Bundesviertel: Palais Schaumburg, Villa Hammerschmidt, das historische Wasserwerk - spannende Zeugen bundesrepublikanischer Geschichte. Angesichts der beschaulichen, ja zurückhaltenden Bauten der Bonner Administration wurde gerade uns Berlinern bewusst, wie positiv diese Stadt über Jahrzehnte hinweg das Gesicht der alten Bundesrepublik geprägt hat.

Passender Abschluss war schließlich ein Besuch im „Haus der Geschichte“. Die deutsche Geschichte seit 1945 wird dort sehr ansprechend dokumentiert, unsere beiden Hauptstädte dabei stets im Zentrum des Geschehens. In Anbetracht der historischen Verbundenheit Bonns und Berlins ist es umso schöner, dass durch unsere Reise auch die Partnerschaft zwischen den JuLis aus diesen beiden Städten gepflegt und vertieft wurde. Unser herzlicher Dank gilt dem Initiator Christian Lüdtke sowie den Bonner JuLis für ihre Gastfreundschaft und das hervorragende Programm - wir freuen uns darauf, Euch in Berlin zu begrüßen!

 

Fotos von der Fahrt sind einsehbar bei Flickr!