Presse 2008

Hier findest Du die Pressemitteilungen der Jungen Liberalen Osnabrück-Stadt aus dem Jahr 2008:

 

• Thursday, 11. December 2008

Liberal Movement in Osnabrücker Innenstadt

Am Montag besuchte der Landesverband der Jungen Liberalen Niedersachsen die Hasestadt, um seine neue Image- und Mitgliederkampagne „Liberal Movement“ vorzustellen. Unterstützt wurden sie dabei von den lokalen Kreisverbänden der Jungen Liberalen aus der Stadt und dem Landkreis. Die „Liberal Movement“-Tour dient zum einen der Mitgliedergewinnung und versucht zum anderen liberale Werte wie Freiheit, Solidarität und Gerechtigkeit zu vermitteln.

• Tuesday, 25. November 2008

JuLis: Potentiale der Zweisprachigkeit nutzen – aber kein Türkisch als Pflichtfach!

Die Jungen Liberalen OS-Stadt (JuLis) erteilen den aktuellen Forderungen der Grünen nach einer Einführung von Türkisch-Unterricht an deutschen Schulen eine Absage. Vielmehr sprechen sie sich für ein verbessertes Türkisch-Angebot in Form von freiwilligen Arbeitsgemeinschaften (AGs) an Schulen und Kursen lokaler Bildungsträger, wie etwa Volkshochschulen, aus. „Wir wollen kein verpflichtendes Schulfach, weil die Zeit für die bisherigen Lehrinhalte eh schon knapp bemessen ist. Türkisch als freiwillige AG in Osnabrücker Schulen anzubieten, halten wir jedoch für sinnvoll“, so Fabian Ettrich, Kreisvorsitzender der JuLis.

• Monday, 17. November 2008

Landeskongress der Jungen Liberalen in Cuxhaven: Fabian Ettrich in den Landesvorstand gewählt!

Fabian Ettrich, Kreisvorsitzender der Jungen Liberalen Osnabrück-Stadt, ist auf dem Landeskongress der Jungen Liberalen (15. + 16. November 2008) in Cuxhaven als Beisitzer in den Landesvorstand gewählt worden. Außerdem sind zwei inhaltliche Forderungen der Osnabrücker JuLis zu einem europaweiten Verbot der Todesstrafe und strengen datenschutzrechtlichen Auflagen für den elektronischen Personalausweis nun Beschlusslage auf Landesebene.

• Wednesday, 29. October 2008

JuLis Osnabrück-Stadt gewinnen Presseaktionspreis auf dem Bundeskongress!

Am vergangenen Wochenende fand in Pforzheim der 37. Bundeskongress der Jungen Liberalen (JuLis) statt. Aus Osnabrück mit dabei waren die Delegierten Christian Habenicht und Sven W. Speer, beide ehemalige Kreisvorsitzende der Osnabrücker JuLis, sowie Charlotte Winkler, Mitglied des Rates der Stadt Osnabrück. Die gut 350 Delegierten und Gäste diskutierten unter anderem über ihr neues Grundsatzprogramm „Humanistischer Liberalismus – Für die Zukunft gedacht“, welches am Samstag bei nur zwei Gegenstimmen fast einstimmig beschlossen wurde.

• Monday, 27. October 2008

JuLis: Halbzeitbilanz, Vorbereitung des Landeskongresses!

Der Vorstand der Jungen Liberalen (JuLis) Osnabrück-Stadt hat vergangene Woche auf der Kreismitgliederversammlung der JuLis im Konferenzraum der Ayva Lounge am Heger Tor eine Halbzeitbilanz seiner Arbeit präsentiert. Zusammen mit den 20 anwesenden Mitgliedern und Gästen aus Osnabrück und ganz Niedersachsen wurden verschiedene Anträge beraten . Seine Beschlusslage bringt der Kreisverband Osnabrück-Stadt auf dem Landeskongress der JuLis im November in Cuxhaven ein.

• Wednesday, 22. October 2008

JuLis: Verbraucher an Gewinnen beteiligen!

Die Jungen Liberalen Osnabrück-Stadt (JuLis) fordern die Osnabrücker Verwaltung auf, die Gewinnentwicklung beim Herhof Recycling Center Osnabrück genau zu prüfen. Nach Recherchen des ZDF-Magazins „Frontal 21“ werden bei der Müllverbrennung in Deutschland Millionengewinne erwirtschaftet. Die JuLis wollen wissen, ob das auch in Osnabrück der Fall ist.

• Tuesday, 21. October 2008

JuLis: Gegen Rechtsextremismus – sich nicht veralbern lassen!

Der Hamburger Anwalt Jürgen Rieger hat angekündigt, ein Hotel in Faßberg (Kreis Celle) als Schulungszentrum für Rechtsextreme nutzen zu wollen. Auf das Hotel habe er schon eine Bietersicherheit in Höhe von 100.000 Euro hinterlegt. Noch genießt die Gemeinde das Vorkaufsrecht. Der Landtagsabgeordnete der Grünen, Helge Limburg, fordert nun die Landesregierung auf, einzuschreiten und den Hotelkauf durch Rieger zu stoppen.

• Friday, 17. October 2008

JuLis: Keine Sanierung der KfW auf Kosten der Studierenden!

Die Jungen Liberalen Osnabrück-Stadt kritisieren die Erhöhung des Zinssatzes für Studienkredite durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). „Die Anhebung des Zinssatzes auf Studienkredite von 6,29 auf 7% halten wir für falsch“, so der Kreisvorsitzende Fabian Ettrich. Es dürfe aus Sicht der JuLis nicht einmal der Eindruck erweckt werden, dass die KfW die Folgen ihres unverantwortlichen Handelns während der Finanzkrise auf dem Rücken der Studierenden austragen wolle.

Sie sehen Artikel 1 bis 8 von 38