Inhalte

Grundziele der JuLis MK

Wir suchen Dich!
Unser Landkreis muss sich effektiv und innovativ auf die Zukunft vorbereiten! Ziel der Jungen Liberalen Märkischer Kreis (MK) ist die Vergrößerung des Angebots der Bildungschancen und innovativen Arbeitsplätzen, um der steigenden Abwanderung gerade junger Menschen entgegenzuwirken. Deshalb müssen wir Innovationen fördern, den Bildungsstandort MK ausbauen und kulturelle Barrieren überwinden. Um die Position unseres Kreises zu stärken, fordern wir:

Infrastruktur
Besonders junge Menschen sind zur Gestaltung ihrer Freizeit und zur Wahrnehmung beruflicher Tätigkeiten auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen. Daher fordern die Jungen Liberalen MK, dass das Streckennetz des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) verbessert und ausgebaut wird. Dazu gehört auch eine bessere Anbindung an nahegelegene Großstädte. 
Zur Unterstützung des Verkehrsflusses und zur Prävention von Unfällen ist es notwendig den vorhandenen „Schilderwald“ zu lichten; folglich sollen unnötige Verkehrsschilder abgebaut werden.

Bildung
Wir sind die Zukunft!
Wir werden uns später mit den gesellschaftlichen Veränderungen und Problemen auseinander setzen müssen. Doch um die zukünftigen Aufgaben bewältigen zu können, müssen wir jetzt in Bildung investieren. Denn nur durch eine erstklassige Ausbildung können wir den kommenden Anforderungen entgegentreten. Daher setzen sich die JuLis MK für folgende Aspekte ein:

Bereits in Kindergärten und Kindertagesstätten sollen Kinder gefordert und gefördert werden. Dies kann durch verschiedene Konzepte verwirklicht werden wie z.B. mit dem Konzept „Jedem Kind ein Instrument“. Um diese umzusetzen, können Kooperationen zwischen den Kommunen und privaten Anbietern entstehen.
Weiterhin sprechen sich die JuLis MK eindeutig für den Erhalt des dreigliedrigen Schulsystems aus und somit gegen die Regionale Mittelschule und Gesamtschulen. Nur durch ein dreigliedriges Schulsystem ist die optimale Förderung der einzelnen Kinder und Jugendlichen gewährleistet. So werden Jugendliche, die die Hauptschule oder die Realschule besuchen, intensiv auf einen Ausbildungsberuf vorbereitet, sodass sie in ihrem späteren Berufsleben eine gute Perspektive haben. Gymnasiasten hingegen lernen die Fertigkeiten, die sie benötigen, um einen akademischen Werdegang zu beschreiten.
Durch eine Regionale Mittelschule oder eine Gesamtschule kann diese individuelle Förderung nicht mehr ermöglicht werden. Außerdem besteht die Gefahr, dass sich die stärkeren Schüler unterfordert und die Schwächeren überfordert fühlen.

Des Weiteren setzen sich die JuLis MK für den Ausbau des Hochschulstandortes MK ein. Derzeit gibt es die BiTS (Business Technology School) und die FH Südwestfalen in Iserlohn. In Lüdenscheid wird nun ein weiterer Studienstandort der Fachhochschule Südwestfallen eingerichtet.
Der Märkische Kreis ist durchaus attraktiv für Hochschulstandorte, da man die Bildung mit der bestehenden Industrie optimal verbinden kann. So kann man durch Kooperationen mit den einzelnen Unternehmen weitere duale Studiengänge oder Studien der technischen Berufe ins Leben rufen.
So kann ein neues Markenzeichen für die Region entstehen: Die Hochschulen im Märkischen Kreis sind die Besten auf dem Gebiet der technisch orientierten Studiengänge.

Um dies und viele weitere Ansätze umsetzen zu können, setzen sich die JuLis MK für eine Etaterhöhung im Bereich Bildung ein. Es ist notwendig, dass in Bildung investiert wird, denn Bildung ist unser wertvollster Rohstoff.

Wirtschaft
Um junge Menschen bei ihrer Berufswahl zu unterstützen und Unternehmen qualifizierte Ausbildungs- und Arbeitsplatzbewerber zu ermöglichen, sprechen sich die Jungen Liberalen MK für die Stärkung der Kooperationen zwischen Schulen, Hochschulen und lokalen Unternehmen aus. Neben schulischen Praktika soll es weitere Kontaktangebote geben. 
Für die Zukunftsfähigkeit unseres Kreises ist es entscheidend eine Ausgewogenheit zwischen Industrie- und Dienstleistungsstandort zu ermöglichen.
Außerdem sollen die Regionale 2013 und die Landesgartenschau in Hemer gesondert genutzt werden, um einen stärkeren lokalen Tourismus zu beginnen.

Integration
Für eine stärkere Verbesserung der Integrationsfähigkeit und zur Stärkung der Bildungsmöglichkeiten von Migranten ist es wichtig, Sprach- und Integrationskurse flächendeckend und integrationsorientiert einzuführen. 
Weitere Angebote können durch die Organisation von Patenschaftsprojekten für Jugendliche und junge Erwachsene geschaffen werden.