Regionale Energiewende im Fokus

Rhein-Neckar-Kreis: Aktiver Klimaschutz durch regenerative Energiequellen, dazu kann auch die Entwicklung und der Aufbau einer nachhaltigen Energieversorgung in unserer Region wichtige Beiträge leisten. Beim Besuch des Biomasseheizkraftwerks in Sinsheim konnten die Jungen Liberalen (JuLis) Rhein-Neckar gemeinsam mit dem FDP Bundestagskandidaten im Wahlkreis Rhein-Neckar, Jens Brandenburg begutachten, was moderne Energieprojekte heute bereits leisten können.

 

Die Anlage auf dem Deponiegelände in Sinsheim ist seit rund einem Jahr in Betrieb und liefert Strom und Wärme, die über eine Wärmeleitung an die angeschlossenen Haushalte in Sinsheim geliefert wird. Zuletzt erntete das Projekt kritische Reaktionen aus dem Kreistag, aufgrund der problematischen Situation in Sachen Wirtschaftlichkeit. Derzeit werden etwa 200 Haushalte mit Wärme aus dem Heizkraftwerk versorgt, auch das städtische Krankenhaus ist angeschlossen. Die Kapazität reicht allerdings für ein vielfaches, rund 750 Haushalte könnten laut dem Betreiber, der AVR Energie GmbH, versorgt werden. Jens Brandenburg betonte die Wichtigkeit, mehr Wärmekunden für das Biomasseheizheizkraftwerk, vor allem auch im gewerblichen und industriellen Bereich zu finden.

Vor dem Hintergrund, dass zwei Drittel der in Deutschland benötigten Energie Wärmeenergie ist, erschließt sich den Jungen Liberalen die bestehende Zurückhaltung möglicher Abnehmer mit Ausblick auf die ökologisch sinnvoll erzeugte Wärme nicht. Das ungenutzte Potenzial der Sinsheimer Anlage muss schnellstmöglich erschlossen werden. Gerade der örtliche Mittelstand kann von Kostenvorteilen und einem erheblichen Imagegewinn profitieren.

Als Brennstoff werden Holzhackschnitzel, die aus Grünschnitt aus dem Rhein-Neckar-Kreis hergestellt werden sowie Holzpellets eingesetzt. AVR Geschäftsführer Alfred Ehrhard und Betriebsleiter Jochen Schütz erläuterte die Funktionsweise des Biomasseheizkraftwerks bis ins Detail. Die JuLis zeigten sich beeindruckt von der technischen Lösung, die den jährlichen Zukauf von hunderttausenden Litern Öl in der Region überflüssig macht. Julia Raab, Kreisvorsitzende der Jungen Liberalen Rhein-Neckar, unterstrich die Wichtigkeit solcher Projekte, die die Wertschöpfung in der Region belassen und nachhaltig sowie klimaneutral Energie produzieren. Das Biomasseheizkraftwerk in Sinsheim liefert ein gelungenes Beispiel dafür, wie die Energiewende vor Ort aussehen kann. Wichtig ist, dass die Chancen und Potenziale von den Menschen erkannt und genutzt werden, nur so kann ein entscheidender Schritt in Richtung Zukunft gemacht werden.