Junge Liberale setzen auf Kontinuität und Verantwortung
v.r.n.l. Matthias Kühlwein, Andreas Bauhöfer, Julia Raab, Andreas Scheurig, Katharina Sowa, Stephan Knittel

Julia Raab bleibt Kreisvorsitzende 

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis. Als „absolut unstrittig“ bezeichneten die Mitglieder der Jungen Liberalen (JuLis) im Rhein-Neckar-Kreis die Arbeit ihres Kreisvorstandes in den letzten 12 Monaten. Die alte und neue Kreisvorsitzende Julia Raab aus Hirschberg genießt im Kreisgebiet uneingeschränkt die Zustimmung ihrer liberalen Verbandsfreunde. Auf der ordentlichen Kreismitgliederversammlung im Restaurant „et cetera“ in Hockenheim bestätigten die Mitglieder die 25-jährige Rechtsreferendarin deshalb einstimmig im Amt der Kreisvorsitzenden.

Julia Raab möchte ihre zweite Amtsperiode nutzen, um speziell in Hinsicht auf die Bundestagswahlen im September 2013 noch aktiver junge Menschen wieder zu mehr Beteiligung an der politischen Meinungsbildung zu interessieren. Unterstützt werden soll dies durch zahlreiche Veranstaltungen und Infokampagnen die kurz vor der Installation stehen. Ganz bewusst sollen dabei verstärkt Kreisthemen beackert werden.

Die JuLis sieht Raab im Rhein-Neckar-Kreis bestens aufgestellt. Die weiteren Wahlen des Kreisvorstandes ergaben folgendes Ergebnis: Zum stellvertretenden Kreisvorsitzenden für Finanzen wurde Andreas Bauhöfer (Walldorf) gewählt. Zum stv. Vorsitzenden für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit wählten die Mitglieder Andreas Scheurig (Haßmersheim/Neckar-Odenwald-Kreis). Stv. Vorsitzender für Programmatik ist Matthias Kühlwein (Weinheim-Lützelsachsen) und stv. Vorsitzender für Organisation Stephan Knittel (Neulussheim). Die Kandidaten konnten sich allesamt über ein einstimmiges Ergebnis freuen.

Damit haben die Jungliberalen ein Erfolg versprechendes Team aus erfahrenen und jungen Kräften an ihre Spitze gesetzt, welches den Positivtrend der letzten Wochen weiter vorantreiben will. Julia Raab freute sich über das große Vertrauen: „Angesichts der aktuellen politischen Stimmung wird es nun unsere wichtigste Aufgabe sein, die Arbeit des letzten Jahres konsequent fortzusetzen, deutlich die eigenen Standpunkte herauszustellen um damit auch weiterhin für neue Mitglieder interessant zu sein“.

zu den Bildern